Calanova

Unsere Bewertung

4 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Die Costa del Sol hat ein sehr große Auswahl an Golfplätzen für jeden Geschmack und Geldbeutel. Irgendwie weiß man dann nicht, welche Plätze man spielen soll, wenn man das erste Mal in der Region ist und nicht 250 € und mehr für eine Runde ausgeben möchte. Also halten wir uns an die Empfehlung unserer Freunde, die schon seit Jahren in der Nähe von Marbella ein Winterquartier haben und schon fast jeden Platz dort gespielt haben. Nach einem Ruhetag fiel die Wahl dann auf Calanova.

Calanova liegt etwas nördlich von Mijas und ist, wie fast alles hier, Teil einer großen Immobilienanlage. Nach der Immobilienkrise vor knapp 10 Jahren wächst diese zur Zeit sogar wieder. Glücklicherweise sind die Wohnkästen nur von einem Teil des Platzes zu sehen. Der Großteil des Platzes hat schöne Aussichten auf die Berge oder die AP-7, die Mautautobahn an der Costa del Sol.

Der Golfclub ist vor allem für seinen riesigen Proshop bekannt, der sich über 2 Stockwerke zieht. Riesige Auswahl und viel Angebote. Ich war aber nicht in Stimmung und eigentlich habe ich alles, was ich für das Golf spielen benötige. Also raus zum Caddymaster um das Cart abzuholen. Dieses ist in den Greenfees enthalten und wird auch eigentlich von allen benutzt, die ich gesehen habe. Ist auch besser bei einigen Löchern. Oder besser gesagt der Zufahrt zu einigen Löchern. Obwohl das Cart fahren hier ganz nicht mal so ungefährlich sein kann. Dazu aber später mehr.

Der Platz in Calanova ist mit knapp 5800 Metern ist der Platz nicht allzu lang. Dazu kommt auch, dass es bei einigen Löchern bergab geht. Das verkürzt den Platz dann noch etwas. Im Kopf hängengeblieben sind bei mir 2 Löcher. Da war zum einen Loch 4. Ein Par 4 über knapp 300 Meter. Diese gingen steil bergab. Dadurch werden sicher einige Longhitter versuchen werden, das Grün direkt anzugreifen. Für mich als bekennender Shorthitter war die sichere Variante die bessere Wahl.

Das andere Loch, welches im Kopf behalten habe, ist Loch 15. Ein knapp unter 300 Meter langes Par 4. Das schöne daran ist für mich, dass Slice hier bevorzugte werden. Optisch geht das Loch nach rechts. Wenn man sich das ganze dann aber im Birdiebook anschaut, dann geht es eigentlich nur gerade aus. Wirkt in der Realität nur anders (siehe Foto). Auch nicht hilfreich ist, dass in dem Hang rechts neben dem Grün Bälle größtenteils verloren sind. Aber es ist ein nettes Loch.

Aufpassen sollte man, wann man mit dem Cart auf dem Cartpath bergab fährt. Die asphaltierten Wege sind wie eine Eisfläche, wenn es geregnet hat oder es wurde gerade ein Loch in der Nähe gewässert. Unser Cart hat sich auf jeden Fall auf einem etwas abschüssigen Teil um 180° gedreht. Wir hatte richtig Glück, dass das Cart dann stehen blieb. Da kann viel mehr passieren. Wenn ich Bock auf aufregende Fahrgeschäfte habe, gehe ich auf den Jahrmarkt oder einen Freizeitpark und nicht auf einen Golfplatz. Ansonsten hat mir der Platz aber recht gut gefallen.

Wenn die Umbauten des Platzes beendet sind, wird es sicher ein netter Platz. Man muss nur mit seinem Cart aufpassen, wenn man bei Regen Unterweg ist. Ach ja. Die Restauration in Calanova haben wir auch dieses Mal nicht testen können. Wieder keine Zeit gehabt. Auch wenn die Terrasse mit dem Blick Richtung Meer sehr einladend aussah…

Fazit: Eigentlich ganz nett.

Gespielt am: 12.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.