Callaway: Oops … Scheiße verkauft!

screenshot: Callaway plus ein wenig Photoshop

Nicht nur in der Automobilindustrie gibt es Rückrufaktionen, auch die Golfbranche darf mitmachen. Callaway hätte gerne sein GPS-Gerät uPro MX wieder, denn anscheinend funktioniert weder die User-Registrierung noch der Karten-Download auf der Website richtig. Und die Hardware neigt weiterhin dazu, während der Runde einfach den Geist aufzugeben beziehungsweise ins Freeze-Nirvana abzustürzen.

Sehr nett finde ich den Hinweis von Callaway, dass man natürlich auch das uPro MX behalten darf, wenn man damit zufrieden ist. Darüber klopfe ich mir noch immer auf die Schenkel. Die spinnen, die Amis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.