Die 50 besten Golfplätze Deutschlands?

Im neuen GOLFmagazin wurden in der neuen Ausgabe die 50 besten Golfplätze Deutschlands vorgestellt. Ich mag solche Listen ja gerne. Sie geben einem oft gute Hinweise auf mögliche schöne Plätze, die man spielen sollte. Auf den britischen Inseln nutze ich immer eine Liste von Top100Golfcourses. Die ist nicht nur einfach von ein paar Menschen bestimmt, sondern eine Ausarbeitung von allen verfügbaren Rankings plus Lesermeinungen. Da ja die Geschmäcker verschieden sind, kann man es bei diesen Listen nie allen Recht machen. Das nette hier ist, dass Leser hier Kommentare abgeben können (wie bei mygolf, nur besser sortiert) und die Beurteilungen der Leser in Neubewertungen eingehen. Kurzgesagt. Ein Ranking, das nützlich und lesenswert ist.

Mit der Rangliste im GOLFmagazin habe ich das Problem, das ich die Liste zwar gerne nutze (siehe mein Top50 Blog), aber das Punktesystem dort etwas undurchsichtig finde. Die Wahl wird laut Magazin vorgenommen von Clubpräsidenten und Mitgliedern der PGA of Germany. Ich frage mich nur, welche Clubpräsidenten? Und welche Mitglieder der PGA. Haben die alle alle gewählten Plätze gespielt? Oder sind nur die Plätze weit oben, die die meisten gespielt haben? Mich interessiert, was einen Clubpräsidenten dazu prädestiniert, über die besten Plätze Deutschlands mitzuentscheiden? Gibt es Mindestanzahl von Golfplätzen, die man gespielt haben muss, um mitzumachen? So, jetzt habe ich meine Gedanken niedergeschrieben. Vielleicht bekomme ich ja irgendwann eine Antwort. Bis dahin mache ich weiter mit meinem eigenen Ranking…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.