Golf auf Kreta

Unsere Bewertung

4 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Es gibt Urlaubsregionen, die man nicht unbedingt mit Golf in Verbindung bringt. Zu diesen Zielen gehört für mich Kreta. Die Insel ist sehr beliebt bei Gästen aus ganz Europa. Nur als Golfdestination hat sie sich noch keinen echten Namen gemacht. Das kann aber auch daran liegen, dass es auf Kreta nur einen 9 Loch Pitch & Putt Platz gibt und einen einen „richtigen“ 18-Loch Platz. Der Crete Golf Club etwas südlich von Chersonissos. Man kann dort sogar übernachten. Aber so richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass es viele Leute gibt, die dort einige Tage bleiben und dann dort jeden Tag Golf spielen.

Wir hatten ein Schnäppchen für eine Woche in Chersonissos gebucht und uns ein Auto gemietet. Die Buchung habe ich 2 Tage vorher telefonisch gemacht. Ich warte bei so etwas immer und suche einen Termin der zu den Aussichten in der Wetterapp passt. Bei unseren Ausflügen hatten wir den Platz und das trojanische Pferd neben dem Platz schon sehen können. Nun waren wir gespannt, wie der Platz so sein wird. Alles war gut organisiert und das Personal war sehr freundlich. Auffällig beim Check-in war, dass um uns herum die anderen Gäste meist eine slawische Sprache nutzten.

Später im Gespräch fanden wir heraus, dass hier viele Gäste aus Russland Urlaub machen. Dazu gehörte auch der Viererflight vor uns. Auf der Range und auf dem Puttinggrün traf man sich dann. Die Herren hatten auch anscheinend viel Durst. War ja auch warm den Tag auf Kreta. Jedes Cart hatte eine Flasche Whiskey und eine Flasche Cola an Bord. Dazu hatte man sich im Restaurant Eiswürfel besorgt. Das konnte eine lustige Runde werden.

Am ersten Abschlag konnten wir dann die Routine der Herren bestaunen. Jeder machte erstmal 3-5 Probeschwünge. Wenn dann ein Ball Richtung Fairway flog, klatschte man sich sofort ab. So ging das an jedem Loch. Ich muss dazu sagen, dass die Herren gar nicht mal so schlecht spielten. Es zog sich nur ewig hin. Es wurde ja auch jeder Spieler immer zu seinem Ball gefahren. Auf die Idee, dass mal 2 Spieler einen Schläger in die Hand nehmen und zu ihrem Ball gehen, kam anscheinend keiner.

Nach 6 Loch hatte man dann Erbarmen mit uns und wir wurden durchgelassen. Danach konnten wir uns etwas mehr auf den Platz und unser Spiel konzentrieren. Der Platz war gar nicht mal so schlecht. Ein netter Urlaubsplatz. Mit knapp 5500 Meter von gelb nicht zu lang hat er einige Löcher zu bieten, die im Kopf bleiben. Als erstes fällt mir da Loch 6 ein. Ein Par 3 bergab, welches vor allem vor dem Grün von vielen tiefen Bunkern geschützt war. Dann gefiel mir Loch 13 noch sehr gut. Ein kürzeres Par 4, bei dem man blind abschlägt und nach dem Hügel ein rechts von Felsen eingerahmtes Grün entdeckt. Beim ersten Mal ist dies eine positive Überraschung. So oft werde ich hier aber nicht mehr spielen. Es gibt einfach noch zu viele Länder und Golfplätze zu entdecken.

Was den Platz ausmacht und in Erinnerung bleibt, sind die tollen Ausblicke. Die sind wirklich großartig. Der Platz ist in Ordnung, mehr aber auch nicht. Ach ja. Nach der Runde trafen wir unsere Russen auf der Terrasse des Clubhauses wieder. 9 Loch waren wohl genug. Anscheinend wurden keine Getränke auf den Platz geliefert.

Fazit: Netter Urlaubsplatz auf Kreta. Kann man mal machen, wenn man da ist

Gespielt am 10.05.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.