La Cala – Europa

Unsere Bewertung

5 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Es gibt in Andalusien unzählige Golfplätze. Möglicherweise zu viele. Aber es gibt meines Wissens nur ein Resort mit drei 18-Loch Plätzen. Und das ist La Cala in Mijas zwischen Malaga und Marbella. Das Problem war für mich nur, welchen der drei Plätze man spielen soll, wenn man nur noch einen Tag Zeit hat. Nach etwas recherchieren entscheiden wir uns am Ende für die Empfehlung von Freunden, die seit Jahren eine Wohnung in der Region haben. Es wurde dann letztendlich der Europa Platz.

Die La Cala Anlage wurde 1991 zu einer Zeit gebaut, in der der Immobilienboom begann, der durch niedrige Zinsen und zu vielen Investoren dazu führte, dass irgendwann um 2008 alles zusammenbrach und Spanien in eine tiefe Wirtschaftskrise führte. An der Costa del Sol entstanden in den Boomjahren unheimlich viele Wohnanlagen, die aber teils nie bewohnt wurden. Solange aber irgendwer damit Profit macht, wird fleissig weitergebaut. Ich hörte 2005 das erste Mal von der Anlage. Ein britischer Kollege wollte mit seinen Freunden dorthin. Die Anlage war gerade um einen 18 Loch Platz erweitert worden und die heutigen Namen der Plätze waren entstanden.

Alle drei Plätze in La Cala wurden von dem lange in Spanien lebenden Amerikaner Cabell Robinson designed. Dieser hat unter anderem auch Finca Cortesin und La Reserve in der Region erstellt. Also kein schlechter. Wir hatten trotz November eine Teetime für den frühen Nachmittag reserviert. War einiges günstiger. Die Anlage liegt etwas entfernt vom Meer in den Bergen. Wir sind wegen der Anfahrt mit vielen Serpentinen etwas früher gefahren. Dadurch hatten wir etwas Zeit um uns umzuschauen.

Um es vorsichtig auszudrücken, ist die Anlage mit den drei Plätzen großzügig gestaltet. Großer Proshop, große Restauration und großer Bereich für den Check-In. Da hier fast alle ein Cart mieten, gab es leider Probleme mit der Verfügbarkeit dieser Fahrzeuge. Als wir los wollten, gab es kein fahrbereites Gerät. Alle unterwegs oder noch im Ladevorgang. Aber irgendwann ging es dann doch los. Die Stecke der Fahrt zum ersten Abschlag war ungefähr die selbe Entfernung wie eine 9-Loch Runde auf meinem Heimatplatz. Erinnerte mich etwas an eine Busfahrt auf einigen Flughäfen, die manchmal auch nicht enden wollen. Irgendwann waren wir dann doch angekommen und lernten unsere Mitspieler, ein nettes Paar aus Belgien, kennen.

Der Europa Platz in La Cala ist sehr gut in die hügelige Landschaft eingepasst und bietet sehr viel Abwechslung. Als einfach würde ich ihn nicht bezeichnen. Es sind einige Löcher dabei, bei denen ich erstmal überlegen musste, was man hier von mir wollte. Das fing schon an Loch 2 an, bei dem ich nicht genau wusste, wo ich denn nun hinschlagen sollte. Loch 5 mit dem Abschlag bergauf ins Umbekannte war dann nicht viel anders. Bei so etwas muss ich zugeben, dass es manchmal besser ist, einen Platz mehr als einmal zu spielen. Beim zweiten Mal weiß man immerhin, wie es hinter einem Hügel und einem Abgrund aussieht. Ich kann mich aber leider selten dazu entscheiden, einen Platz zweimal zu spielen. Der nächste neue Platz kann ja auch spannend sein…

Der Kurs ist zwar nicht immer einfach, aber im Nachhinein trotzdem fair. Auch für Spieler wie mich, die nicht ganz so weit schlagen. Es gibt auch viele Löcher, die nicht zu schwer sind und dazu Spaß machen. Beispielsweise Loch 4. Man hat eine Herausforderung, weil das Fairway nicht zu breit ist, aber mit einem einigermaßen vernünftigen Eisenschlag kann man das Fairway gut erreichen, bevor man über einen Fluß zum Grün spielen muss. Auch Loch 18 fand ich witzig. Ich kann mich an wenige Plätze mit einem Loch erinnern, bei denen es durchgehend so stark bergab ging. Dazu noch ein sehr stark onduliertes Fairway. Der Longhitter wird wohl versuchen, das Grün bei diesem Par 4 direkt zu erreichen. Die Chance, es auch zu treffen ist aber sehr gering, da das Grün nur einen sehr kleinen Eingang für rollende Bälle hat. Alles in allem also ein richtig netter Platz, den man ruhig in seine Liste in der Region aufnehmen sollte.

Das Restaurant und die Terrasse sahen sehr einladend aus. Mich schreckten nur die etwas zu hohen Preise ab. Sodaß wir uns entschieden, unser Abendessen dann doch in der Nähe unserer Unterkunft zu uns zu nehmen. Da konnte man als Fußgänger auch ein Glas Wein trinken, ohne sich Gedanken um seine Sicherheit beim Fahren mit Alkohol zu machen. Beim nächsten Mal in La Cala kann ich also entweder noch einmal den Europa Platz spielen oder die beiden anderen Plätze der Anlage. Die Auswahl ist ja da.

Fazit: Anständiger Platz, der gut in die Landschaft passt.

Gespielt am 14.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.