Mea Culpa: Der tiefe Sturz des Tiger Woods

In der aktuellen Ausgabe der „Golf Punk“ findet sich eine kleine Grafik über den bevorstehenden Absturz von Tiger Woods in der Weltrangliste. Diese Grafik ist falsch – und ich bin Schuld daran. Als ich gefragt wurde, was man denn so als kleine Gimmicks in der Rubrik Quick Hooks machen könnte, hatte Tiger Woods gerade seine Absage für die U.S. Open verkündet und war in der Weltrangliste aus den Top 10 gefallen. Statistisch verliebt wie ich bin, kam mir die Idee einmal zu untersuchen wie weit Tiger Woods fallen würde, wenn er bis zum Ende des Jahres nicht wieder aktiv ins Geschehen zurückkehrt. Ein Szenario, das mit seiner letzten Pressekonferenz durchaus an Realität zugenommen hat.

Vor dem Beginn des von ihm veranstalteten AT&T National sagte Woods, der vor kurzem noch mit Krücken und Gehgips gesehen wurde, dass es keinen festen Zeitrahmen für sein Comeback gibt. Erst wenn er wieder komplett ohne Beschwerden ist, wird er zurückkehren. Da er bisher nur geputtet und keine vollen Schläge gemacht hat, dürfte es so gut wie ausgeschlossen sein, dass Woods bei der Open Championship antritt. Damit sind drei der vier Majors des Jahres – das einzige Ziel, das ihm noch wichtig ist – bereits passé. Wenn es optimal für Woods läuft, kehrt er für die PGA Championship und 1-2 Vorbereitungsturniere zurück. Wenn es dafür auch nicht reicht, werden wir den Tiger in diesem Jahr wohl nicht mehr auf dem Golfplatz zu sehen bekommen. Was uns wieder zu meiner mathematischen Weltranglisten-Spielerei führt.

Weil die erspielten Weltranglistenpunkte nur 13 Wochen lang voll angerechnet werden und danach mit jeder Woche 1/91 ihres Wertes verlieren, ist die Richtung für Woods in der Weltrangliste vorprogrammiertn: steil nach unten. Vor allen Dingen, weil er ein Problem mit seinem Divisor hat. Verletzungsbedingte Pausen werden in der Weltrangliste meist dadurch ein wenig abgefedert, dass Turniere aus der Wertung fallen ohne dass neue hinzukommen und dadurch der Divisor sinkt. Woods dagegen gehört zu den Spielern, die traditionell wenige Starts im Jahr bestreiten – und sein später Saisonstart 2010 dezimierte diese Zahl sogar noch einmal. Infolgedessen liegt Woods bereits jetzt unter den 40 Minimum-Starts, die für die Weltrangliste herangezogen werden. Seine Punkte sinken also, werden aber auch weiterhin durch 40 geteilt.

Insofern war es nicht überraschend, dass Tiger Woods bis zum Ende des Jahres weit in der Weltrangliste fallen könnte. Dass es, wie meine Rechnung ergeben hatte, bis auf Platz 280 gehen sollte, überraschte mich dann aber sogar selber, mein Bauchgefühl ging eher in Richtung 80. Nun gibt es beim fortlaufenden Berechnen des Official World Golf Rankings viele Möglichkeiten Fehler zu machen. So ist es wichtig, die 1/91 nicht von der Spalte „Total Points“ abzuziehen, sondern von den „Ranking Points“. Außerdem muss man berücksichtigen, ab wann diese Punkte nicht mehr voll gewichtet werden. Entsprechend misstrauisch war ich gegenüber meiner eigenen Rechnung, doch nachdem sie drei Wochen in Folge zu 100% zutraf war ich sicher, keinen Rechenfehler gemacht zu haben und gab sie an die „Golf Punk“ weiter. Ich habe mich geirrt. Mein Fehler war folgender: Ich habe die 1/91 immer weiter reduziert, dabei aber vergessen die Punktzahlen herauszunehmen, bei denen die Zweijahres-Berechnung bereits abgelaufen war, weswegen Woods in meiner Rechnung deutlich stärker verlor als in der Realität. Und weil in den drei Kontrollwochen keines von Tigers Turnieren aus der Zweijahreswertung fiel, wurde der Fehler erst jetzt offensichtlich.

Nun wird kaum jemand auf die Idee kommen, die in der „Golf Punk“ dargestellten Rechnung zu überprüfen. Wer (außer dem Autor) ist schon bekloppt genug, dieses hochkomplizierte Rechenexempel nachzuprüfen? Und sollte Tiger Woods in diesem Jahr doch noch spielen, würde ohnehin niemand den Fehler bemerken (zumal er erst in einigen Monaten offensichtlich wird). Dennoch finde ich es wichtig, diesen Fehler einzugestehen und zu korrigieren. Etwas, was ich mir übrigens öfters auch von den deutschen Golfmagazinen wünschen würde. Jeder kann Fehler machen, sollte dann aber auch den Anstand haben, dafür den Kopf hinzuhalten und sie zu korrigieren. Und zwar nicht erst, wenn sie jemand anderem aufgefallen sind. (Beispiele dafür, wo dies nicht geschehen ist, finden sich in der Kategorie „Golf in den Medien“). Hier also nun die korrigierte Weltranglisten-Berechnung für Tiger Woods, vorsichtshalber einmal „ohne Gewähr“. Vor allem die Weltranglistenposition ist nur eine grobe Schätzung, da sie vom derzeitigen Punktestand in der Weltrangliste ausgeht, dieser aber nun mal auch von den Leistungen der anderen in den kommenden Monaten abhängig ist.

Datum Punkte Avg. Punkte Position
10.7. 162,92 4,07 18
17.7. 157,14 3,93 20
24.7. 151,36 3,78 24
31.7. 139,79 3,49 26
7.8. 136,77 3,42 29
14.8. 134,04 3,35 30
21.8. 131,42 3,28 32
28.8. 127,33 3,18 33
4.9. 123,67 3,09 37
11.9. 120,1 3,00 38
18.9. 117,28 2,93 41
25.9. 114,46 2,86 44
2.10. 112,01 2,80 46
9.10. 109,56 2,74 46
16.10. 107,11 2,68 48
23.10. 104,66 2,62 50
30.10. 102,21 2,56 52
6.11. 99,76 2,49 54
13.11. 97,44 2,44 56
20.11. 95,43 2,39 57
27.11. 93,42 2,34 58
4.12. 91,41 2,29 61
11.12. 89,4 2,24 62
18.12. 87,39 2,19 64
25.12. 85,38 2,13 69
1.1. 83,37 2,08 71
8.1. 81,36 2,03 73
15.1. 79,35 1,98 74
22.1. 77,34 1,93 76
29.1. 75,33 1,88 76
5.2. 73,32 1,83 80
12.2. 71,31 1,78 83
19.2. 69,3 1,73 88
26.2. 67,29 1,68 93
4.3. 65,28 1,63 100
11.3. 63,27 1,58 104
18.3. 61,26 1,53 109
25.3. 59,25 1,48 114
1.4. 57,24 1,43 115
8.4. 55,23 1,38 121

Interessant ist, dass – auch wenn die Dimensionen in meiner ersten Rechnung falsch waren – die generelle Tendenz der Grafik durchaus stimmt. Nachdem es anfangs in der Weltrangliste nur langsam abgeht, würde der Sturz ab Dezember richtig Fahrt aufnehmen, sollte Tiger Woods nicht wieder zurückkehren. Der Grund liegt natürlich darin, dass im Mittelfeld des Official World Golf Ranking die Spieler deutlich dichter beisammen liegen als in der Spitze. So dauert es vermutlich noch etwa vier Monate bis Woods aus den Top 50 fallen würde, danach aber insgesamt nur noch vier Monate bis seine Weltranglistenposition dreistellig wäre. Danach würde es natürlich noch rasanter gehen, aber dass Woods nicht länger als bis zu seinem üblichen Saisonstart 2012 ausfällt, dürfte ausgeschlossen sein.

Spannend ist aber auch folgende Beobachtung: Um am Ende des Jahres seine derzeitige Weltranglistenposition von 17 zu verteidigen, müsste Woods etwa 90 Punkte erspielen, also ein Major oder zwei reguläre Turniere gewinnen, bzw. drei Top-3-Platzierungen einfahren. Um am Ende des Jahres in den Top 50 zu bleiben, reichen ihm 21 Punkte (ein Top-5-Platz beim Major, ein dritter Platz bei einem regulären Turnier oder drei Top-Ten-Platzierungen). Allerdings hat das für Woods weniger Bedeutung als für andere Spieler. Seine Mitgliedschaft auf der PGA Tour ist aktuell bis 2016 gesichert und am Ende des Jahres steht ihm als 15-jähriges Mitglied mit mehr als 20 Siegen eine Mitgliedschaft auf Lebenszeit in Aussicht, die bisher nur Davis Love III und Tom Watson haben.

Beim Masters und der PGA Championship ist Woods als ehemaliger Sieger ebenfalls auf ewig spielberechtigt, bei der Open Championship bis zum Jahr 2035 und bei der U.S. Open bis zum Jahr 2018. Nur die World Golf Championships wären für ihn ein Problem. Einzig beim Bridgestone Invitational hätte er als Mitglied des letzten Ryder-Cup-Teams 2012 eine gesicherte Spielberechtigung. Wobei: Sowohl die PGA Tour als auch die Turnierveranstalter der anderen Events würden sicherlich alle Hebel in Bewegung setzen, wenn sie dafür den Zuschauermagneten Woods ins Feld bekämen.

1 Comment

  • Sense sagt:

    Ich glaube Tiger kommt nur dann wieder wenn er eine Chance hat Turniere zu gewinnen. Er wird sich mit Sicherheit kein Mittelmaß antun.
    Wenn überhaupt kommt er zu den PGA Championship dieses Jahr wieder.

    Wenn Tiger nicht wiederkommt, hat die US Tour jedenfalls ein großes Problem. Sie müssen sich gedankten machen, wie sie es schaffen können das die guten Europäer auf die Tour kommen. Also Westwood, Kaymer, McIlroy…

    Ich glaube deine Berechnungen sind etwas falsch.
    1.1.2012 1,96 Avg. Points (78,51 Points)
    8.4.2012 1,27 Avg. Points (50,69 Points)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.