Soma Bay – Wüstengolf in Ägypten

Unsere Bewertung

5 Reisegolfer

Erklärung der Bewertungsskala

Gerade im Winter, der in einigen Regionen Deutschlands sehr nass werden kann, sehnen sich manche nach einem Golfurlaub in Gegenden, die auch in unserem Winter angenehmes Wetter zum Golfen bieten. So kam es für mich im November zur rechten Zeit, als ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte, im Februar für ein paar Tage nach Soma Bay in Ägypten zu kommen und nachher über meine Eindrücke mit der Destination, eine Gourmet- u. Golfwoche und den dortigen Golfplatz zu schreiben. Da ich noch nie in Ägypten war, nahm ich die Einladung an.

Soma Bay liegt am Roten Meer etwa 45 Minuten südlich des Flughafens Hurghada. Die Destination wurde seit 1996 entwickelt und weist heute 5 sehr gute Hotels, einen Gary Player Golfplatz und ein Riff für Taucher auf. Zudem bietet die namensgebende Bucht hervorragende Bedingungen für Kite Surfer. Meine Unterkunft während der Tage war das The Cascades Soma Bay Golf Resort. Ein klasse Hotel mit allem, was man sich für einen angenehmen und schönen Aufenthalt wünscht. Und das Wetter ist hier eigentlich immer gut.

Da dies aber ein Golf Blog ist, liegt mein Fokus natürlich auf dem Golfplatz. Wüstengolf kenne ich bisher nur aus den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die dortigen Plätze befinde sich aber hauptsächlich im Inland. Der Platz in Soma Bay hat im Gegensatz zu den anderen Wüstenplätze, von denen ich in Ägypten weiß, auch vier Löcher direkt am Meer. Das macht ihn zu etwas besonderem. Wobei natürlich auch die Löcher im Inland nicht schlecht sind. Es ist halt für den Parklandplatz gewohnten deutschen Golfer nicht alltäglich, auf grünen Teppichen mitten in einer Steinwüste zu spielen.

Auch, wenn einige dies beim Anblick der Bilder nicht vermuten, der Golfplatz in Soma Bay verlangt einiges an strategischem Spiel. So erinnerte mich beispielsweise Loch 12 dort an Loch 7 im Club zur Vahr in Garlstedt. Nur dass dort kein See und kein Wald sind. Ansonsten muss man sich auch hier entscheiden, ob man das rechte oder das linke Fairway anspielt. Links ist das Fairway leichter zu erreichen und rechts kann man dann das Grün leichter anspielen. Jeder wie er/sie mag und kann.

Der Platz ist sowieso gut zu spielen für jede Spielstärke. Man muss nur ehrlich mit sich selbst sein und den richtigen Abschlag auswählen. Mir hat der Platz sehr gefallen. Er war nicht leicht, aber trotzdem gut spielbar. Man hatte, vorausgesetzt das eigene Spiel funktioniert, die Möglichkeit, das eigene Handicap zu spielen. Auch die Grünkomplexe gefielen mir gut. Auch wenn sie etwas langsamer waren, als ich erwartet hatte. Aber das ist nicht meine höchste Priorität.

Wer also Wärme im Winter mag, ein sehr gutes Hotel mit guter Verpflegung und einen schönen Golfplatz, der ist hier genau richtig. Und wer noch einen weiteren Golfplatz in seinem Urlaub spielen möchte, der kann etwa 20 Minuten nördlich nach Makadi Bay fahren. Kann man gut mit einem Taxi hinkommen. Für alle, die auf der Suche nach einer interessanten Alternative zu den bekannten Winterzielen für Golfer sind, ist in Soma Bay eine gute Wahl.

Fazit: Gutes Winterziel mit Wüstengolf!

Gespielt am 24.02.2020

Disclaimer: Die Reise erfolgte auf Einladung der Destination Soma Bay. Anreise, Unterkunft und Greenfee wurden gestellt.

Zusammenfassung
Gespielt am
Bewerteter Platz
Soma Bay
Bewertung
31star1star1stargraygray

1 Comment

  • Dirk sagt:

    Ich war vor vielen Jahren mal in Soma Bay, mir hat der Platz auch sehr gut gefallen. Allerdings war es im Januar, als ich dort war, auch mal recht windig, da musste man an einigen Greens beim Putten tatsächlich den Wind mit einberechnen oder der Putt wurde im wahrsten Sinne des Wortes verblasen.

    Für einen Winterurlaub mit Golf aber eine schöne Destination, auch wenn man nur dort auf der Halbinsel bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.